Geburtstagseinladung mit Resteverwertung

Hallo zusammen,

heute zeige ich euch die Geburtstagseinladungen, die ich für meinen Sohn gestaltet habe. Er hat ja eine Woche vor Weihnachten Geburtstag und natürlich soll dieser Termin nicht zwischen Nikolaus und Christkind untergehen.

Letztes Jahr gab es ja noch Ritter und Drachen, nachdem er jetzt ja aber schon ein Schulkind ist, musste es etwas „cooler“ werden.  In dem Falle hab ich mal wieder auf die „Tiny Ninjas“ zurückgegriffen, was insofern gut passt, da er ja seit über einem Jahr Taekwondo macht und gerade auch wieder eine Gurtprüfung bestanden hat (ich hab den Gurt der Ninjas gleich an die neue Gurtfarbe angepasst).

IMG_2015

Für die Grundkarte hab‘ ich den Farbkarton in Jeansblau verwendet, eine Farbe, die ja mittlerweile (leider) nicht mehr im Sortiment ist und ich ja noch einige Bögen auf Lager habe. Den Aufleger hab‘ ich mit den Schwammwalzen mit einem Farbverlauf von Ananas über Mango bis Jeansblau (und ein bisschen Schwarz) versehen. Hier sind auch Reste zum Einsatz gekommen, nämlich die Rückseiten von „verdruckten“ flüsterweißen Farbkartonblättern. Durch den Farbauftrag sieht man davon gar nichts. Auch für die Ninjas sowie die schwarzen Stanzformen und die Schriftleisten habe ich eifrig die Restekiste gelehrt und nicht nochmehr Schnippsel produziert.

IMG_2014

Das „Einladung“ habe ich mir wieder mit dem Word Punch Board gestanzt, damit der gelbe Hintergrund hier auch noch ein bisschen durchblitzen kann. Die kleinen Ninjas tanzen auf einem Seil hoch über der Stadt. Für dieses habe ich einfach mit einem schwarzen Sharpie (an einem großen Stickrahmen entlang) eine gebogene Linie gezogen. Den Stickrahmen hab ich natürlich mit Washitape abgeklebt, damit er nicht angemalt wird. Damit die Einladungen schön flach sind (es wurden einige mit der Post verschickt) sind alle Teile flach mit Flüssigkleber aufgeklebt.

Da ich noch ein paar Streifen vom Hintergrund übrig hatte, hab ich hier noch kleine Steifen innen unter dem Text angebracht (und natürlich kein Bild davon gemacht).

Meinem Sohn gefallen die Einladungen (zum Glück!), den kleinen Gästen hoffentlich auch…

Im nächsten Beitrag wird es dann wieder etwas weihnachtlicher −
bis dahin alles Liebe!

Signature neu teal

 

 

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung bzw. Affiliate Links (die zu keinen höheren Kosten für euch führen, mir aber eine kleine Provision vom verlinkten Shop ermöglichen).

Hier seht ihr die (aktuellen) von Stampin‘ Up! verwendeten Produkte, die ihr über den Link ganz einfach bestellen könnt:

Weiterlesen

Geburtstagskarte für Kids

Hallihallo,

ja, eigentlich bin ich grad im Weihnachtskartenfieber aber zwischendurch darf es gerne auch was anderes sein. Gerade dann, wenn es sich um Karten für Kindergeburtstage handelt. Die mach ich nämlich besonders gerne. Auch wenn es meist Karten für Jungs sind, wo es auch nicht immer leicht ist, ein anderes Motiv als Superhelden zu finden 🙂

An diesem Wochendende waren aber mal wieder gleich zwei Parties und ich wollte das oben erwähnte Motiv nicht schon wieder strapazieren. Aber zum Glück hatte ich ein Stempelset mit einem frechen Lemuren parat, den ich vor nicht allzu langer Zeit als Goodie zu einer Bestellung bekommen hatte (und noch ein paar neue Wortstanzen).

Auf den ersten Blick sind die Karten recht schlicht, jedoch stecken einiges an Technik dahinter.

IMG_1906

Den Lemuren hab ich als erstes auf den weißen Aufleger gestempelt und mir dann eine Maskierung gebastelt. Anschließend hab ich mit dem Bürstchen die blaue Stempelfarbe aufgebracht und mit der Wortstanze das „Happy Birthday“ ausgestanzt.

Die Tierchen hab ich dann mit meinen Polychromos Farbstiften coloriert (jaja, das ist gar nicht sooo leicht wie man vielleicht denken mag, auch wenn die Stifte super sind).

Danach den Aufleger auf eine Grundkarte in Schiefergrau geklebt und die fehlenden Teilchen bei den Buchstaben ergänzt, damit eine negative Schrift entsteht. Zum Schluss bekammen die Lemuren noch gelbe Wackelaugen – fertig.

IMG_1907

Für Kids find ich Karten mit möglichst wenig Dimension eigentlich besser, da es mir schon ein paar mal passiert ist, dass das Geburtstagskind gleich was abmontieren wollte, nur weil es etwas erhaben war.

Die Bilder sind im Übrigen die ersten, die in meiner Fotobox entstanden sind, die ich mir endlich geleistet habe. Ich habe mir die Version in 60 x 60 cm bestellt und war kurzfristig geschockt, wie riesig das eigentlich ist. Aber zumindest bringe ich meine Holzplatte darin unter…

Ach ja, und das neue Schneidbrett von SU hab ich dabei auch getestet und muss ehrlich sagen, ich bin begeistert! Wesentlich leichter als das alte,  schneidet wie Butter durchs Papier, akkurate Falzlinien – was will das Bastlerherz mehr?

Weiter geht’s am 25. Oktober mit dem „Bloghop mit Herz für alle“ und vielen Inspirationen zum Thema Winter/Weihnachten. Da solltet ihr unbedingt mal reinschauen!

Alles Liebe und bis bald,

Signature neu grau

 

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung bzw. Affiliate Links (die zu keinen höheren Kosten für euch führen, mir aber eine kleine Provision vom verlinkten Shop ermöglichen).

Folgende Produkte von Stampin‘ Up! wurden für dieses Projekt verwendet: Weiterlesen

Deko-Ostereier mit Alcohol Inks

Hallo ihr Lieben,

letztens hab ich mal wieder meine Alcohol Inks ausgepackt, um damit zu experimentieren bzw. ein paar Hintergründe zu gestalten. Dabei ist mir die Idee gekommen, dass ich damit ja auch hervorragend die Kunststoffeier einfärben können müsste, die ich Tags zuvor besorgt hatte.

Gesagt, getan und so sind 2 verschiedene Varianten der Farbgebung entstanden. Die etwas zarter gefärbten Eier sind mit Hilfe des Filz-Tools entstanden, mit dem ich auch die Hintergründe gemacht hatte (und noch ganz viel Farbe übrig). Die dunklere Färbung ist durch direkten Auftrag auf die Eier und „verblasen“ mit dem Strohhalm entstanden…

IMG_0572(Edited)
Und so sieht das Ganze am Osterstrauch aus – gemischt mit Eiern aus dem Bestand:

IMG_0579
Und so sehen ein paar der entstandenen Hintergründe aus, aus denen hoffentlich irgendwann auch noch Karten bzw. Teile davon entstehen:

IMG_0584(Edited)

Bei der lila/pink Variante hab ich mich auch noch an Folierung ausprobiert. Ein bisschen üben muss ich noch, aber die Effekte sind echt toll! Ich habe hier Yupo (translucent und weiß) sowie einem beschichteten Cardstock, den ich noch in meinen Papieren gefunden hab, gearbeitet. Das nächste Mal werde ich in jedem Fall noch andere Medien ausprobieren…

Wen die Techniken interessieren, der findet diese auf YouTube zum Beispiel bei Jennifer McGuire oder Justine Hovey.

Hoffe, ich konnte euch inspirieren und freue mich, wenn ihr bald wieder vorbei schaut!

Alles Liebe,

Signature neu pink

 

Somewhere over the rainbow…

Hallo ihr Lieben!
Hi there!

Nachdem mein Weihnachtskarten-Mojo irgendwo verschwunden ist, hab‘ ich mich stattdessen lieber Regenbogen gewidmet und mir Inspirationen bei den „Online Card Classes – Rainbowmaker“ geholt. Hier habe ich einige spannende Techniken und Tricks gelernt, unter anderem, wie man seinen eigenen Regenbogen-Cardstock herstellt.
As my X-Mas cards mojo has left me somehow, I took the opportunity to find inspiration in the Rainbowmaker Online Card Classes where I learned how to make my own rainbow cardstock.

Was braucht man dafür? Als erstes verschiedene einfarbige Blätter Cardstock in Regenbogenfarben (hier kann man auch gut Reste verwerten). Wie ihr euren Regenbogen gestaltet (ob nur aus 5 Farben oder aus mehr Nuancen), bleibt ganz euch überlassen. Hier ein Bild, welche Farben euer Regenbogen haben kann/sollte:
What do you need? Well, at first several sheets uni-coloured Cardstock (this technique is perfect to use up your scrap paper). If you use just 5 colours or more different shades is completely up to you. Here an image which colours your rainbow could have:

IMG_3569

Ich habe Reste von den folgenden SU Cardstock-Farben verwendet:
I used some scraps in the following SU colours:

Rainbow Cardstock1

Jetzt ist es an der Zeit dünne Streifen zu schneiden (können durchaus unterschiedliche Weite haben, da dies das Ergebnis interessanter macht) und diese dann auf ein Blatt normales Druckerpapier kleben. Hierfür verwendete ich Blätter mit Mehrzweckaufklebern. Danach hab ich mir Schriftzüge und kleinere Motive wie Herzen, Sterne, Ballons und einen Elefanten ausgestanzt.
Now y
ou’ll have to cut some thin strips of irregular width and adhere these to a thin sheet of printer paper. I used Multipurpose Adhesive Sheets to do that and cut out some words and several shapes as hearts, stars, balloons and an elephant.

IMG_3554 (Bearbeitet)

Ich finde, die Regebogenstanzteile machen sich super auf einfarbig schwarzen oder weißen Karten. Eine Karte hab‘ ich schon mal fertig, der Rest meiner Stanzteile wartet noch darauf verarbeitet zu werden.
The rainbow die cuts look good on plain black or white card bases. One card is already finished the rest of the die cuts is still waiting to be put on Cards.

 img_3568.jpg

Was denkt ihr? Ist doch einen Versuch wert, oder?
What do you think? It’s worth trying it, don’t you think?

In diesem Sinne – bleibt kreativ!
Stay creative!

signature-bettina.jpg